Donnerstag, 15. Dezember 2011

Patagonia Ultralight Down Hoody

Die Firma Patagonia folgt der Unternehmensphilosophie: Stelle das beste Produkt her, belaste die Umwelt dabei so wenig wie möglich, inspiriere andere Firmen, diesem Beispiel zu folgen und Lösungen zur aktuellen Umweltkrise zu finden.

Die im kalifornischen Ventura ansässige Firma hat mit dem Ultralight Down Hoody eine extrem leichte und warme Daunenjacke für die kalte Jahreszeit auf den Markt gebracht. Die Bergfreunde haben mir netterweise ein Testexemplar zur Verfügung gestellt.

Das Außenmaterial und Futter besteht aus 10-Denier starkem 100% Ripstop-Nylon mit einer Deluge® Durable Water Repellent Imprägnierung. Deluge® DWR ist eine dauerhaft Wasser abweisende Imprägnierung, die selbst nach Jahren intensiven Tragens noch so gut wie bei einem neuen Kleidungsstück sein soll. Diese schützt die nässeempfindliche Daune vorm Verklumpen und somit den Träger vor Wärmeverlust.

Gefüllt ist die Jacke mit europäischer 800er-Füllkraft Gänsedaune (laut dem Patagonia Footprint Chronicles nicht aus Lebendrupf) und bietet so enorme Wärmeleistung bei niedrigem Gewicht und Volumen. Die Daunen sind in einer speziellen durchgesteppten Kammerkonstruktion angeordnet, die es möglich macht, mit weniger Füllung und einem schlankeren Profil die gleiche Wärmeleistung zu erzielen.

Die eng anliegende und durch einen Kordelzug regulierbare Kapuze blockt den Wind ab und lässt keine Wärme entweichen.
Außerdem lässt sich die Jacke am Hüftsaum durch einen Kordelzug einstellen.

Der Hoody verfügt über 2 seitliche Einschubtaschen sowie eine Brusttasche. Alle drei Taschen sind mit einem Reißverschluss der Marke YKK versehen.

Mit gerade mal 255 Gramm in Größe L (nachgewogen!) , wird die Jacke wohl gerade bei den Leichtgewichts-Freunden auf großes Interesse stoßen, aber auch für den normalen Wanderer/Outdoorer ist es eine interessante "Immer-dabei-Jacke" die aufgrund ihres Packmasses und Gewichts einfach mitzuführen ist und bei fallenden Temperaturen eine zusätzliche wärmende Schicht liefert.
Mitgeliefert wird ein kleiner Packbeutel, der es erlaubt die Jacke komprimiert zu verstauen.

Für mein persönliches Empfinden sind die Isoliereigenschaften sehr gut, allerdings werde ich den Hoody wohl meistens in Kombination mit einer Hardshell als Überziehjacke nutzen, um einen zusätzlichen Wetter-/Windschutz zu haben. Bei längeren Touren mit schwerem Rucksack würde ich allerdings diese Jacke nicht unbedingt nutzen wollen, da gerade beim starken Schwitzen am Rücken die Daunen verklumpen und die wärmenden Eigenschaften verloren gehen. Abgesehen davon ist der Stoff auch nicht für die Belastung von schweren Rucksäcken ausgelegt.
Die Verarbeitung ist hervorragend und alle Nähte und Abschlüsse sauber vernäht.
-

1 Kommentar:

Jaddar hat gesagt…

Cooles Ding. Besonders mit der Kapuze. :-)
Gruß
Jaddar